Lebensversicherungen widerrufen statt kündigen

Wurde eine Lebens- oder Rentenversicherung in dem Zeitraum 29. Juli 1994 bis 31. Dezember 2007 abgeschlossen, kann diese noch heute widerrufen werden. In den Medien wird in diesem Zusammenhang häufig vom „Widerrufsjoker“ gesprochen. Mithilfe dieses Widerrufsjokers können sich die Versicherungsnehmer sowohl ihre gezahlten Beiträge als auch einen Nutzungsersatz zurückholen. Dies bedeutet in der Regel, dass sie etliche tausende Euro mehr erhalten. Selbst wenn die Lebens- oder Rentenversicherung bereits gekündigt wurde oder regulär abgelaufen ist, besteht noch die Möglichkeit zum Widerruf.

 

Ein solches Widerrufsrecht besteht, sofern der Versicherer den Versicherungsnehmer bei Vertragsschluss nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht aufgeklärt hat. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 7. Mai 2014, Az. IV ZR 76/11, Urteile vom 29. Juli 2015, Az. IV ZR 384/14,IV ZR 448/14).

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, Lebens- und Rentenversicherungen zu kündigen. Hiervon ist allerdings abzuraten. Denn bei einer Kündigung erhält der Versicherungsnehmer nur den Rückkaufswert zurück, den die Versicherung festgesetzt hat. Bei einem Widerruf erhält der Versicherungsnehmer hingegen seine eingezahlten Beiträge zuzüglich Zinsen.

Ob nun ein Widerrufsrecht vorliegt und wie viel Geld ein Versicherungsnehmer im Falle eines Widerrufs erhält, erfordert eine fachkundige Einzelfallbewertung. Für eine solche Prüfung oder auch weitere Fragen bezüglich Lebens- und Rentenversicherungen können Sie gerne unsere Beratung in Anspruch nehmen.